Rund um Syburg und Buchholz

Wer früh unterwegs ist, findet an der Brücke über den Hengsteysee und die Ruhr noch einen Parkplatz. Die Tour führt zu 90% über Wald- und Feldwege mit teilweise tollen Panoramaaussichten. Auch die Höhenmeter sorgen für Abwechslung. Unterwegs gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten.

Da das Gebiet um die Hohensyburg und der Dortmunder Süden insgesamt ein beliebtes Ausflugsziel sind, lohnt frühes Aufstehen.

Südliche Elfringhauser Schweiz

Unsere heutige Tour haben wir von ich-geh-wandern. Da der Boden noch leicht gefroren ist, artet die Tour auch nicht zur Schlammschlacht aus. Die Wege sind überwiegend naturbelassen und wären jetzt im Winter bei wärmeren Temperaturen ziemlich rutschig. Die rund 300 Höhenmeter sorgen für ein bisschen Puls beim Laufen. Einkehren kann man außerhalb der Corona-Einschränkungen in der Nähe des Parkplatzes in der Gaststätte Behmenburg.

Schloss Bloemersheim und Littardkuhlen

Der Niederrhein ist heute wieder unser Ziel. Am bereits von einer anderen Tour bekannten Waldparkplatz in Rheurdt kann das Auto stehen bleiben.

Die Wege sind überwiegend naturbelassen und jetzt etwas schlammig und führen direkt zum Schloss Bloemersheim und entlang der Littardschen Kendel. Aber nur nach dem Überqueren der Hochkamerstraße ist es wirklich schlotzig und rutschig.

Um Einzukehren bietet sich nach Abschluss der Tour auf dem Weg zur Autobahn der Ortskern von Vluyn an.