Rund um das Felderbachtal

Heute zieht es uns wieder nach Velbert. Das Auto lassen wir am S-Bahnhof Nierenhof stehen und marschieren oberhalb der Wodanstraße ins Wodantal. Nach 2,5 Kilometern biegen wir rechts ab auf die Straße Im Eggendahl. Sie bringt uns zum Zipperberg und Eberg.

Nach einer kleinen Siedlung biegen wir rechts ab ins Naturschutzgebiet Felderbachtal. Hier verläuft auch der Neanderlandsteig. Immer entlang des Felderbachs geht es zurück nach Velbert-Nierenhof. Die Wege waren trotz des morgendlichen Tauwetters nicht schlammig und gut begehbar.

Rund um Kloster Kamp

Der Niederrhein ist als schönes Ausflugs- und Wanderziel bereits bekannt. Wir möchten heute die Wälder rund um Kloster Kamp erkunden.

Los geht’s am Wanderparkplatz in der Kreuzstraße. Erstmal immer durch den Wald bis zur Altfelder Straße, dann links über die Felder und hinter dem Ortsteil Niederkamp erneut in den Wald. Dann weiter immer am Issumer Fleuth und dem Alten Landwehrgraben entlang zurück nach Niederkamp.

Wir queren die Altfelder Straße erneut, danach die Hoerstgener Straße und die Rheurdter Straße und erreichen nach dem Sportplatz den Klostergarten von Kloster Kamp. Er wurde 1740 als barocker Terrassengarten angelegt und ähnelt stark dem Park des Schlosses Sanssouci, der 1744 nach Entwürfen von Friedrich dem Großen gestaltet wurde. Es wird vermutet, dass der Preußenkönig bei der Reise durch seine Provinzen am Niederrhein im August/September 1740 auch die Arbeiten am Garten des Kloster Kamp besichtigt hat.

Am Kloster bietet sich die Möglichkeit, entweder im Spenden-Café oder außerhalb der Klosteranlage im nahen Haus Bieger oder Haus Alte Schmiede einzukehren. Wir verzichten heute darauf und gelangen nach etwa 13 Kilometern wieder zum Wanderparkplatz, wo unsere Tour endet.

Tour durch die Lippeauen bei Lünen

Heute zieht es uns zur Lippe nach Lünen. Das Auto lassen wir am Lippe Bad stehen und durchlaufen den schön gestalteten Lippe Park am Ufer des Flusses. Immer an den Flussauen entlang führt der Weg zum Fuchsbach. In der Nähe weiden schottische Hochlandrinder, die als Busch- und Rasenmäher die Auen im heutigen Zustand erhalten.

Bis zum Wendepunkt in der Nähe des stillgelegten STEAG-Kraftwerks Lünen sind es 3,5 Kilometer. Zurück führt der Weg entlang einer Kleingartenanlage und am Segelflugplatz Lünen-Lippeweiden vorbei. Nachdem wir den Fluss über die Brücke der Konrad-Adenauer-Straße überquert haben, sind wir wieder im Lippe Park und damit am Ziel.