Kategorien
Ruhrgebiet

Kettwiger Panoramasteig Nord Teil 1

Für diesen Teil des beliebten Essener Wanderwegs parken wir am S-Bahnhof Essen-Werden. Von dort führen feste Waldwege und Nebenstraßen durch den grünen Essener Süden. Der Asphaltanteil beträgt etwa 50%. Der Name des Wanderwegs ist Programm, denn es bieten sich immer wieder schöne Ausblicke in die Landschaft.

Unterwegs haben wir die Gaststätte „Purzelbaum“ passiert. Weitere Einkehrmöglichkeiten finden sich zur Genüge im Ortskern von Werden oder mit dem „Dolcinella“ direkt neben dem Parkplatz.

Kategorien
Ruhrgebiet

Kettwiger Panoramasteig Süd Teil 2

Wir parken am Jugendhaus St. Altfrid des Bistums Essen, wo der Gästeparkplatz geöffnet ist. Von dort folgen wir dem Kettwiger Panoramasteig überwiegend auf festen Wald- und Feldwegen.

Nach 800 Metern bietet sich uns die Chance für ein Micro-Abenteuer: wir wählen einen sehr steilen Singletrail bergab. Wer etwas unsicher auf den Beinen ist, dem seien an dieser Stelle Wanderstöcke empfohlen.

Nach 2,5 Kilometern führt uns komoot über die Laupendahler Landstraße. Hier empfiehlt sich eine Alternativroute zu suchen, da es dort keinen Fußweg gibt. Insgesamt hält sich der Asphaltanteil jedoch in Grenzen, anders als auf dem ersten Teilabschnitt am 20. März 2021.

Wenn die Gastronomie wieder öffnen darf, empfiehlt sich eine Rast im Clubhaus des Golfclubs Oefte, das auch Nichtmitglieder besuchen können.

Kategorien
Ruhrgebiet

Kettwiger Panoramasteig Süd Teil 1

Für das Auto finden sich auf dem P+R-Parkplatz am Bahnhof Kettwig ausreichend Stellplätze. Die Wege auf der Tour waren entweder asphaltierte Fußwege oder Nebenstraßen oder unbefestigte Feld- und Waldwege. Gerade in den Wäldern nutzen auch Reiter und Mountainbiker die Wege, die dann entsprechend schlammig sind.

An der Pierburg haben wir einen kleinen Schlenker eingelegt, da der Weg hier an einem Gatter endete.

Wer einkehren möchte (sofern Corona es zulässt), hat in der Kettwiger Altstadt viele Möglichkeiten.