Kategorien
Ruhrgebiet

Von Flaesheim durch die Haard

Wir starten am Waldspielplatz in Haltern-Flaesheim. „Erstmalig wird Flaesheim in einer Urkunde von 800 erwähnt. 1166 tritt Flaesheim durch die Gründung eines Klosters für Prämonstratenserinnen in das Licht der Geschichte. Durch die Eingemeindung vom 1. Januar 1975 gehört Flaesheim zu Haltern am See.“ (Quelle: Internetseite des Flaesheimer Heimatvereins)

Zunächst geht es Richtung Süden auf den Dachsberg (122 m hoch). Wir kreuzen den Flaesheimer Mellerweg und weiter geht es Richtung Südwesten. Auf unserem Weg liegt der Feuerwachturm Rennberg, von dem aus wir einen schönen Blick über die Haard haben. „Die Haard ist ein 5.500 ha großes, in sich geschlossenes Waldgebiet am Rande des Ruhrgebiets und gehört zum Naturpark Hohe Mark. Das beliebte Naherholungsgebiet liegt zwischen Haltern am See im Norden, Recklinghausen im Süden, während Marl im Westen und Olfen im Osten die Grenzen bilden. Hauptsächlich finden sich hier Kiefernwälder, aber auch Eichen und Birken haben auf dem sandigen Untergrund ihre Heimat. Außerdem liegen hier einige sehr schöne Feuchtbiotope in den Tälern versteckt, wie im Nordosten der Baggersee Flaesheim zwischen Haard und Wesel-Datteln-Kanal.“ (Quelle: www.ruhrguide.de)

Weiter geht es auf dem Herzogsweg und Tiefen Weg. Die Wege sind schlammig und von den Maschinen der Waldarbeiter tief gefurcht. Vom Schäferweg aus geht es teilweise auf Reitwegen und Singletrails bergauf und bergab. Wir queren die Recklinghäuser Straße und folgen dann einem Feldweg am Waldrand entlang. Hier haben wir einen schönen Blick auf Flaesheim. Nach einem erneut schmalen Pfad erreichen wir wieder die Straße Zum Dachsberg, an der unser Auto steht.