Kategorien
Bergisches Land

Vom Hahnenfurther Weg nach Gruiten

Wir starten mittags bei kühlen 9°C. Für den Verlauf des Tages sind Schauer angekündigt.

Wir steuern den Wanderparkplatz Hahnenfurther Weg in Haan im Kreis Mettmann an. Dort können wir bequem parken.

Zunächst schlängelt sich der Weg durch den Wald und führt danach am Feldrand entlang. Dann halten wir uns rechts, um zum ehemaligen Steinbruch „Grube 7“ und durch das gleichnamige Naherholungsgebiet zu gelangen. Die Grube 7 ist ein ehemaliger Dolomitsteinbruch im Haaner Ortsteil Gruiten an der Stadtgrenze zu Wuppertal. Seit 1997 ist er als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Dolomit ist ein aus Kalkstein hervorgegangenes poröses Mineralgestein, das u. a. für feuerfeste Beschichtungen und zur Glasherstellung verwendet wird. (Quelle: eine Hinweistafel am Eingang zum Steinbruch) Das heutige Naturschutzgebiet ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel.

Nachdem wir die Mettmanner Straße überquert haben, gelangen wir nach Gruiten-Dorf. Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser fügen sich in die Landschaft ein. „Der alte Ortskern Gruitens mit seinen gut erhaltenen Fachwerkhäusern ist die größte intakte historische Siedlung auf Haaner Stadtgebiet. Ältestes Bauwerk ist das Haus am Quall, von dem zumindest ein Gebäudetrakt auf das 14. Jahrhundert zurückdatiert werden kann. Das Haus am Quall wurde von dem eigens gegründeten Förderverein aufwendig restauriert und ist heute für Feiern, Lehr- und Informationsveranstaltungen etc. nutzbar. Die evangelisch-reformierte Kirche aus dem Jahr 1721 sowie die katholische St.-Nikolaus-Kirche aus dem Jahr 1879 überragen das alte Dorf. … Die Entstehung der Siedlung wird auf die Zeit um das Jahr 1000 datiert. Über die Herkunft des Namens gibt es nur Vermutungen. Er soll auf den Ursprung und die Beschaffenheit der Bodenverhältnisse hinweisen, beispielsweise auf Sand, Kies, Steingeröll und Kalk.“ (Quelle: Wikipedia)

Im Ort treffen wir auf den Fluss Düssel, dem wir nun in südwestlicher Richtung folgen. Wir treffen viele Spaziergänger und Familien auf Sonntagsausflug. Nach 3,5 km gelangen wir zur Bahnstrecke der S-Bahn zwischen Hagen und Mönchengladbach. Dieser folgen wir ein kurzes Stück bis zum neuen Ortszentrum von Gruiten. Jetzt biegen wir links ab und gelangen über einige Wohnstraßen zu einem großen Neubaugebiet. Hier sind in den letzten Jahren sehr schöne Einfamilienhäuser und einige barrierearme Mehrfamilienhäuser entstanden. Die neue Siedlung liegt auf einer kleinen Anhöhe und von hier können wir sehr schön über die Hügel des Bergischen Landes nach Wuppertal blicken. So sehen wir auch, dass sich das nächste Regengebiet nähert. Wir beschließen also, unsere Runde zu verkürzen und kehren auf direktem Weg zurück zum Wanderparkplatz am Hahnenfurther Weg.