Kategorien
Hunsrück + Mosel

Von Naurath zur Bescheider Mühle

Wir starten am Wanderparkplatz Büdlicherblick gegenüber Rüssels Landhaus St. Urban in Naurath (Wald). Nach einem kurzen Stück Landstraße halten wir uns rechts und gelangen über einen schönen Feldweg zu den ersten Häusern des Ortes. In Wikipedia finden wir zur Geschichte Folgendes: Der Ort wurde erstmals im Urbar der Reichsabtei St. Maximin aus dem Jahr 1220/30 unter dem Namen Nuwilre („neuer Weiler“) eingetragen mit 24 abgabepflichtigen Höfen, 2 Mühlen, 2 Äckern und 33 Joch. Die Bevölkerungszahlen schwanken zwischen 1815 und 2016 zwischen 163 (1987) und 259 (1871) Einwohnern. Südlich des Ortes befindet sich der Naturpark Saar-Hunsrück.

Nach dem Ort wandern wir ein Stück auf der Traumschleife Fünf-Täler-Tour, einem Prädikatswanderweg der ALP-Regio. Der Weg wurde mit 72 Punkten durch das Deutsche Wanderinstitut zertifiziert.

Nach 3 km verlassen wir den lichten Wald und erreichen Bescheid, einen weiteren kleinen Ort.  Über die umliegenden Feldwege geht es vorbei an Streuobstwiesen und alten Walnussbäumen. Nach einem weiteren kurzen Stück Landstraße halten wir uns erneut links und laufen nun stetig bergab zum Flüsschen Kleine Drohn. Hier befindet sich das Hotel und Restaurant Bescheider Mühle. Wikipedia weiß hierzu, dass bereits 1030 erstmals eine Mühle in Bescheid urkundlich erwähnt wurde. Im Jahr 1843 lebten 6 Personen in der Mühle. Das Lokal hieß früher Forellenhof. Heute kann man hier einkehren oder Brot aus der hauseigenen Backstube erwerben.

Der Übergang über die Kleine Drohn ist an der ursprünglich vorgesehen Stelle nicht mehr möglich. Die marode Brücke über den Fluss wurde abgebaut und liegt nun 20 Meter weiter im Gras. Wir laufen also zurück und finden im Wald einen anderen Übergang. Immer entlang des Baches geht es nun zurück zum Start.