Kategorien
Zwischen Ruhrgebiet und Rheinland

Mit schönen Aussichten unterwegs von Velbert-Nierenhof

Wir parken auf dem Seitenstreifen an der Hattinger Straße und folgen nach einem kurzen Stück durch Velbert-Nierenhof einem schönen Wanderweg hinauf in den Wald. Nebenstraßen, Feld- und Waldwege – fast ausnahmslos befestigt – wechseln sich auf dieser Tour ab. Der Asphaltanteil beträgt etwa 1/3. Zwischendurch können wir immer wieder weite Blicke in die Landschaft genießen.

Einkehrmöglichkeiten finden sich abseits der Route in Velbert-Nierenhof.

Kategorien
Zwischen Ruhrgebiet und Rheinland

Vom Nizzabad durchs Deilbachtal

Wir parken am Wanderparkplatz vor dem Nizzabad in Velbert und starten zunächst auf Asphalt. Den ersten Teil der Tour bis zur Windrather Kapelle kennen wir schon von früheren Touren. Dann aber geht’s durch den Judter Busch weiter ins Deilbachtal. Diese Route ist für uns neu und sehr attraktiv. Durch das Hochwasser im Juli dieses Jahres wurde eine Brücke über den Deilbach beschädigt und fehlt nun. Also geht’s über Steine direkt durch den Bachlauf.

Die Tour bietet immer wieder schöne Panoramablicke und ist sehr abwechslungsreich. Für die sportliche Fraktion bietet sie auch einiges an Höhenmetern. Der Asphaltanteil beträgt etwa 35%. Im Windrather Tal haben wir ein Hofcafé als Einkehrmöglichkeit passiert.

Kategorien
Allgäu

Argenrundweg und Hängebrücke von Wangen im Allgäu

Diese schöne, aber auch anspruchsvolle Tour startet am Wanderparkplatz Grub in Wangen im Allgäu. Von dort geht’s zunächst entlang der Oberen Argen zum Argenzusammenfluss. Dann folgt der Weg weiter dem Flussufer bis wir nach etwa 6,5 Kilometern rechts in den Wald abbiegen. Über Blumegg kommen wir zurück zum Fluss. Bei Flunau überqueren wir die Argen über eine schmale Hängebrücke. Dann geht’s auf schattigen Waldwegen weiter Richtung Achberg. Vor dem Schloss biegt links ein schmaler, wurzeliger Pfad in den Wald. Direkt an einem steilen Abhang geht’s nun weiter zum Hasenweg. Wir passieren die kleinen Siedlungen Regnitz und Strohdorf und erreichen nach 12 Kilometern wieder den Parkplatz.

Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Wer möchte, kann sich auf dem Hin- oder Rückweg in Parkplatznähe an der Bodenseestraße beim Fidelis-Bäck mit Proviant versorgen. Im selben Gebäude befindet sich auch eine Metzgerei.