Kategorien
Elsass

Mit dem Fahrrad von Colmar nach Ribeauville

Wir leihen uns E-Bikes am Bahnhof von Colmar bei Velodocteurs und starten von dort direkt nach Norden. Bereits nach den ersten Kilometern, nachdem wir die Avenue de Lorraine passiert haben, lassen wir die Stadt hinter uns und befinden uns auf kleinen Nebenstraßen auf dem Weinradweg. Es geht entlang der Weinreben über weitgehend ebene asphaltierte Radwege. Eigentlich sind diese Wege für Autos gesperrt, aber die Einheimischen kürzen gern den Weg nach Hause oder zu ihren Weinfeldern ab.

Als wir den Fluss La Weiss erreichen, halten wir uns links. Die stark befahrene Landstraße unterqueren wir durch einen extra gebauten Tunnel. Wir folgen dem Fluss bis zum Örtchen Sigolsheim. Dort halten wir uns wieder rechts und nehmen die Nebenstraße nach Bennwihr. Weiter geht es durch die Weinfelder bis über die Route Guemar hinaus. Dann nehmen wir links den Weg in den Ort Ribeauville. Dort kehren wir in ein sehr gutes Lokal, das Au Relais des Menetriers an der Avenue du General de Gaulle ein. Abseits der Haupt-Touristenpfade haben wir hier ein wahres Kleinod entdeckt, das besonders von den Einheimischen geschätzt wird. Hier sind wir die einzigen Ausländer. Nach einem kurzen Abstecher zum nahen Weingut Bott Fréres machen wir uns zu Fuß auf den Weg ins Ortszentrum.

Die Altstadt von Ribeauville wird von zahlreichen Häusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert dominiert. Erwähnenswert sind auch die Pfarrkirche St.-Gregoire-le-Grand und der Metzgerturm (beide aus dem 13. Jahrhundert). Den Ort überragen die 3 Burgruinen Ulrichsburg (Stammsitz der früheren Herrscherfamilie zu Rappoltstein), Girsberg und Hohrappoltstein. Überall im Ort finden sich Hinweise auf das alte mittelalterliche Pfeiferrecht. Das Pfeiferrecht beruht auf dem Lehnwesen. Es unterstellte das „fahrende Volk“ dem Schutz des jeweiligen Landes- bzw. Lehnsherren. 1431 wurde den Herren zu Rappoltstein das Pfeiferrecht als Reichslehen übertragen. Heimatlos zogen die fahrenden Spielleute durch die Lande und gaben der Bevölkerung in Lied und Wort das Neueste und Wichtigste bekannt. Sie schlossen sich oft den heimkehrenden Kreuzfahrern an und besangen die Abenteuer der Helden der Kreuzzüge. Vormals rechtlos und von der Kirche ausgeschlossen wurden sie durch das Pfeiferrecht dem Schutz des Lehnsherren unterstellt. Am ersten Sonntag im September treffen sich bis heute in Ribeauville die Straßenmusikanten der gesamten Region, um ihrem einstigen Schutzherrn, dem Seigneur de Ribeaupierre den Treueid zu bestätigen. (Quelle: Wikipedia)

Wir verlassen den Ort und begeben uns wieder auf den Weg zurück nach Colmar. Zunächst entlang der Hauptstraße und des Strengbaches halten wir uns bald rechts und biegen auf die unbefestigten Wege durch die Weinberge ab. Am Hohlweg erreichen wir wieder den Weinradweg und folgen kurz der Landstraße, bevor dieser wieder links auf die Nebenpfade nach Bennwihr abbiegt. Über Sigolsheim und Ingersheim geht es zurück bis zur Landstraße nach Colmar. Hier gibt es einen Fahrradweg, dem wir nun zurück zum Bahnhof folgen.