Kategorien
Bergisches Land

Durch das Hengstener Bachtal zur Herbringhauser Talsperre

Der Urlaub in den Allgäuer Bergen naht. Also bereiten wir uns mit einer Wanderung und ein paar Höhenmetern vor. Das Auto parkt am Wanderparkplatz Beyenburger Stausee. Zum Glück waren wir früh genug unterwegs, um noch ein schattiges Plätzchen zu bekommen.

Der erste Teil der Tour führt meist über schattige Waldwege. In der zweiten Hälfte dominieren dann offene Feldwege. Bei den aktuellen Temperaturen macht also frühes Aufstehen Sinn oder man verlegt die Tour in die Abendstunden. Das letzte Stück des Weges führt steil bergab durch ein Waldstück mit vielen umgestürzten Bäumen. Wer nicht trittsicher ist, sollte dafür Wanderstöcke mitnehmen.

Eine Einkehrmöglichkeit gibt es abseits des Weges mit dem Eiscafé Cortina am Ende des Beyenburger Stausees.

Google-Analytics deaktivieren.
%d Bloggern gefällt das: